LOGIN:to.get.net|
  • Startseite
  • Kontakt
  • Impressum
  • Sitemap
  • Druckversion
Sie befinden sich hier: Verpackungsakademie // Informationen // AGB 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)|des Deutschen Verpackungsinstitutes

Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Vertragsverhältnis der Teilnehmer an Seminaren und Inhouse -Schulungen, Kursen, Projekten, Tagungen, Kongressen und dem Deutschen Verpackungspreis (im Folgenden „Teilnehmer“) mit dem Deutschen Verpackungsinstitut e. V. (im Folgenden „dvi“). Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.

Anmeldung/Anmeldebestätigung

Die Anmeldung zu Veranstaltungen kann über das Internet, per Brief, Fax oder E-Mail erfolgen. Die Anmeldung wird durch die schriftliche Bestätigung des dvi rechtsverbindlich.

Zahlungsbedingungen

Die Teilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer ist gemäß Zahlungsbedingungen auf der Rechnung fällig. Kommt der Teilnehmer in Zahlungsverzug, ist das dvi berechtigt, ab dem Tag des Verzuges Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu berechnen. Diese liegen z. Z. bei 9 % über dem Basiszinssatz (§247 und §288 BGB). Außerdem ist das dvi berechtigt, eine Mahnpauschale in Höhe von 40 EUR zu berechnen (§288 BGB).

Stornierung/Umbuchung durch den Teilnehmer

Es gelten folgende Stornierungsfristen und -kosten:
Stornierung bis einschließlich 30 Kalendertage vor Veranstaltungstermin: kostenlos.
Stornierung 29 Tage bis einschließlich 14 Tage vor Veranstaltungstermin: 50 % der Teilnahmegebühr.
Stornierung ab 13 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 100 % der Teilnahmegebühr, sofern nicht vom Teilnehmer im Einzelfall der Nachweis einer abweichenden Schadens- oder Aufwandshöhe erbracht wird.
Die Stornoerklärung bedarf in jedem Fall der Schriftform. Eine Umbuchung auf
einen Ersatzteilnehmer ist bei Einzelveranstaltungen zu jedem Zeitpunkt kostenlos möglich. Einzige Ausnahme sind Buchungen für Teilnehmer des Packaging Professional-Gesamtlehrgangs. Da dieser Gesamtlehrgang personenbezogen ist, sind Umbuchungen auf einen Ersatzteilnehmer nicht möglich.
Bei Inhouse-Schulungen behält sich das dvi geänderte Stornierungs- bzw.
Umbuchungskonditionen vor. Hier wird dem Teilnehmer der bis zum Zeitpunkt der Stornierung entstandene Aufwand in Rechnung gestellt. Die Stornoerklärung bedarf der Schriftform.
Für den Deutschen Verpackungspreis gelten abweichend folgende Regelungen:
Wird die Anmeldung nach dem 30. Tag vor der Jurysitzung zurückgezogen, ist das dvi berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr von 50 % der Teilnahmegebühr einzubehalten. Bei einer Stornierung nach Einsendeschluss berechnet das dvi 100 % der Teilnahmegebühr, sofern nicht vom Teilnehmer im Einzelfall der Nachweis einer abweichenden Schadens- oder Aufwandshöhe erbracht wird.
Eine Umbuchung auf eine andere Verpackungseinreichung zum Deutschen Verpackungspreis im selben Jahr ist zu jedem Zeitpunkt kostenlos möglich.

Absage einer Veranstaltung durch das dvi

Das dvi bittet um Verständnis, dass es sich die Absage einer Veranstaltung - z.B. bei Ausfall von Referenten oder aufgrund mangelnder Teilnehmerzahl - vorbehält. In jedem Fall ist das dvi bemüht, Teilnehmer über Absagen oder erforderliche Änderungen des Programms rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn zu informieren. Im Falle der Absage einer Veranstaltung erstattet das dvi
die bereits gezahlten Gebühren oder stellt dem Teilnehmer eines Seminars auf Wunsch einen Gutschein für ein gleichwertiges Seminar aus. Weitergehende Ansprüche (z. B. auf Ersatz von Reise- oder Übernachtungskosten) sind ausgeschlossen, es sei denn, diese beruhen auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des dvi.

Haftungsbeschränkung des Veranstalters

Das dvi haftet nicht für Verluste oder Beschädigung mitgebrachter Gegenstände auf Veranstaltungen oder Muster oder Ausstellungsstücke, es sei denn, der Verlust oder die Beschädigung dieser Gegenstände ist auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des dvi oder sonstiger Erfüllungsgehilfen zurückzuführen. Das dvi empfiehlt dem Teilnehmer in diesem
Zusammenhang, in den Pausen keine Wertgegenstände oder wichtige Materialien im Tagungsraum zurückzulassen.

Änderung des Tagungsprogramms

In Ausnahmefällen notwendig werdende Änderungen des Tagungsprogramms, des Veranstaltungstermins, der Referenten oder des Veranstaltungsortes behält sich das dvi in zumutbarem Umfang vor. Diesbezügliche Rückfragen richtet der Teilnehmer bitte an den Weiterbildungsbereich oder an die Geschäftsleitung des dvi.

Urheberrechte

Die im Rahmen der Veranstaltungen des dvi ausgehändigten Arbeitsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht - auch nicht auszugsweise - ohne schriftliche Einwilligung des dvi und der jeweiligen Referenten vervielfältigt oder gewerblich genutzt werden.

Datenschutz

Das dvi schützt die personenbezogenen Daten des Teilnehmers. Das dvi behandelt die vom Teilnehmer überlassenen Daten vertraulich und nutzt sie nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen des Teilnehmers gespeichert sind. Die vom Teilnehmer übermittelten Bestandsdaten
(Vorname, Nachname, Liefer- und Rechnungsanschrift, E-Mail-Adresse, je nach Zahlungsart auch Kontoverbindung, Kreditkartennummer, Ablaufdatum der Kreditkarte) werden durch das dvi in der Kundenkartei gespeichert und zum Zwecke der Erbringung der Leistung und zur Abrechnung verarbeitet, genutzt und - soweit notwendig - an dafür beauftragte Dienstleister weitergegeben.

Anwendbares Recht/Gerichtsstand

Der Vertrag unterliegt dem deutschen Recht. Für Kaufleute im Sinne des HGB gilt: Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten einschließlich Wechsel und Urkundenprozesse ist Berlin.

Stand: Januar 2015

Nach oben